Russland an USA: „Wir werden den Yellowstone-Vulkan treffen – die westliche Zivilisation wird zerstört“




Ein russischer „Experte“ schlug vor, dass Russland den Yellowstone-Nationalpark angreifen sollte, was seiner Meinung nach eine massive Katastrophe verursachen würde, die die westliche Zivilisation auslöschen würde.

In der Diskussion, die sich um die verschlechterten Beziehungen zwischen den USA und Russland nach dem Krieg in der Ukraine drehte, sagte der russische Experte:

„Sowohl Sarmat als auch Poseidon tragen ungefähr die gleiche nukleare Nutzlast. Das Ziel dieser beiden Waffen könnte der Yellowstone-Nationalpark sein, der in einem Supervulkanausbruch explodieren wird, der die westliche Zivilisation vom Erdboden tilgen könnte.“

Die Moderatorin der Show, die bekannte Olga Skabeyeva, fügte sarkastisch hinzu: „Und es ist ein wunderschöner Park.“

Der russische Experte bezog sich auf die Waffen RS-28 Sarmat und den Atomtorpedo Poseidon. Die erste ist eine ballistische Interkontinentalrakete mit Flüssigbrennstoff, die mehrere unabhängig zielgerichtete Wiedereintrittsfahrzeuge (MIRVs) tragen kann, zwischen 10 und 15 oder mehr von Multischall-Wiedereintrittsfahrzeugen, die als Avangard bekannt sind. Seine Reichweite wird auf 18.000 km geschätzt.

Die zweite Waffe, von der der russische Experte sprach, ist der Poseidon-Supertorpedo, der Atomsprengköpfe in einer Entfernung von 10.000 km tragen soll.

Verfügbare Informationen besagen, dass die Poseidon 24 Meter lang ist, eine geschätzte Geschwindigkeit von 180 km auf dem Meeresboden hat, bis zu einer Tiefe von 1 km tauchen kann und einen 100-MT-Atomsprengkopf hat, von künstlicher Intelligenz gesteuert wird und eine Reichweite von 10.000 km hat.

Diese spezielle Waffe wird von Atom-U-Booten wie der K-329 Belgorod getragen, die eine modifizierte Version der U-Boot-Klasse ist, die die NATO Oscar II nennt.

Vulkan Yellowstone: Wie viele Milliarden Menschen werden sterben, wenn er ausbricht?

Ein massiver Ausbruch am Yellowstone könnte zu einem Rückgang der globalen Temperaturen durch die Freisetzung von Kohlenmonoxid und Gaswolken führen, die den Himmel bedecken und schließlich den Tod von zwei Dritteln der Bevölkerung des Planeten verursachen würden.

Das ausgestoßene vulkanische Material würde alles in einem Umkreis von 500 km bedecken und eine einen Meter dicke Schicht bilden. Aufgrund des Auswurfs von Asche und der Emission von Gasen oder Schwefelmonoxid in die Atmosphäre würden wir einen erheblichen Temperaturabfall erleben.

Aufgrund der Auswirkungen des Klimawandels würden etwa fünf Milliarden Menschen verhungern.

Das einzige, was getan werden kann, ist eine Evakuierung der Bevölkerung. Da es sich aber um eine ganze Nation handelt – und zwar um eine sehr große – müsste es auf einen anderen Kontinent verlegt werden.

Mit dem Beginn der russischen Invasion in der Ukraine hörte die Welt mehrfach Drohungen über den Einsatz von Atomwaffen, die weltweit ihresgleichen suchen.

Abgesehen von Cartoons, die mit deutscher Software erstellt wurden, hat jedoch noch nie jemand den beeindruckenden russischen Atomschlagstock gesehen.

Andererseits könnte es für die Welt unmöglich sein, eine Einigung mit Russland zu erzielen, und es könnte Anzeichen dafür geben, dass Vorbereitungen getroffen werden, um irgendwie präventiv zu handeln.

We will be happy to hear your thoughts

Leave a reply

Shopping cart